Home » Beitrag verschlagwortet mit 'niederdruck'

Schlagwort-Archive: niederdruck

 Niederdruck oder Hochdruck, welche Küchenarmatur benötige ich?

Die Entscheidung für eine neue Spültischarmatur fällt meist aus recht unterschiedlichen Gründen. Im Rahmen einer umfangreichen Renovierung oder einfach zur Modernisierung werden neue Küchenarmaturen benötigt.

Moderne Küchenarmaturen erfüllen heute weit mehr, als nur den Zweck Wasser zu spenden. Sie sind sparsamer und umweltfreundlich. Das tut am Ende nicht nur dem Klima gut, sondern auch Ihrem Geldbeutel.

Grundsätzlich finden Sie zwei unterschiedliche Typen von Spültischarmaturen.

  • Das ist zum einen die Niederdruckarmatur
  • und zum anderen die Hochdruckarmatur.

Damit Sie die richtige Entscheidung treffen, stellen wir Ihnen hier beide Armaturen kurz und verständlich vor. Somit erfahren Sie nicht nur etwas über die Unterschiede, sondern Sie werden am Ende auch wissen, wann welche Armatur sinnvoll ist.

Stehen Ihnen in der Küche zwei Wasseranschlüsse zur Verfügung, dann können Sie sich ohne Bedenken für eine Hochdruckarmatur entscheiden.

Haben Sie nur einen Kaltwasseranschluss und betreiben zur Warmwassergewinnung einen Boiler, dann müssen Sie sich für die Niederdruckarmatur entscheiden.

Wer nicht als Installateur tätig ist und damit Tag täglich zu tun hat, der kennt in der Regel die Unterschiede nicht sofort.

Niederdruckarmatur, bei Boilern ein Muss

Sie haben in Ihrer Küche nur einen Kaltwasseranschluss? Und haben Sie daher in ihrer Küche einen Boiler oder eine sogenanntes Untertischgerät, welche für die Warmwasserversorgung zuständig sind? Dann müssen Sie nicht länger überlegen, denn dann kommt für Sie ausschließlich eine Niederdruckarmatur in Frage.

Ein Boiler kann den normalen Wasserdruck aus der Leitung nicht Stand halten. In Deutschland liegt der normale Wasserdruck zwischen 3 bis 6 bar.

Dieser Druck ist schlicht weg zu hoch und würde das Gerät im schlimmsten Fall aller Fälle möglicherweise sogar zum Platzen bringen können. Daher ist hier der Einbau einer sogenannten Niederdruckarmatur zwingend erforderlich. Diese speziellen Armaturen leiten das Wasser aus der Leitung mit einen deutlich geringeren Druck in den Boiler.

Aus diesem Grund besitzen diese Armaturen auch drei Anschlüsse. Der erste liefert Ihnen das kalte Wasser zur Armatur, der zweite Anschluss leitet das kalte Wasser in den Boiler und schließlich haben Sie dann noch den dritten Anschluss, welcher das Warmwasser vom Boiler abgibt.

Das klingt jetzt im ersten Moment sicher ein wenig komplex. Für die Installation stehen Ihnen dann selbstverständlich informative Montageanleitungen zur Verfügung.

Da diese Niederdruckarmatur wesentlich komplexer sind, erklärt letztendlich auch ihren Preis. Im Vergleich zu einer Hochdruckarmatur müssen Sie für diese Modelle etwas tiefer in die Tasche greifen.

Hochdruckarmatur

Wenn Sie in der Küche zwei Wasseranschlüsse haben, welche zum einen das Kaltwasser und zum anderen das Warmwasser liefern, dann können Sie ohne Bedenken eine Hochdruckarmatur einbauen.

Auch bei der Verwendung von einem Durchlauferhitzer kommen diese Armaturen zum Einsatz.
Solche gängigen Spültischarmaturen vertragen einen Wasserdruck von bis zu maximal 10 bar. Damit liegen sie deutlich über dem Wasserdruck, der in der Wasserleitung herrscht.

Heute stehen Ihnen viele, verschiedene Modelle für diese Armaturen zur Auswahl, so dass es Ihnen leicht fallen sollte, eine passende Armatur für Ihre Küche zu finden.